Projekt-Trailer mit dem Titel: Das ist KreativLandTransfer
DAS IST Krea­tiv­Land­Trans­fer // Der Trai­ler zum Pro­jekt
9. Juni 2020
Bekanntgabe Einreichungen KreativLandTransfer
Die­se Pro­jek­te haben sich als Bes­te-Pra­xis-Bei­spie­le bei uns bewor­ben!
14. Juli 2020

Wir stel­len vor: Die Krea­tiv­Land­Trans­fer JURY

KreativLandTransfer Jury

​Das sind die sieben Mitglieder unserer KreativLandTransfer Jury! Sie wählen aus allen Bewerbungen sechs Beste-Praxis-Projekte der Kultur- und Kreativwirtschaft aus ländlichen Räumen aus!

Sandra Wemmel
Leiterin Referat K 33 Kultur- und Kreativwirtschaft
Bundesbeauftragte für Kultur und Medien (BKM)

Sandra Wemmel, seit 2014 Referatsleiterin für Kultur- und Kreativwirtschaft bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Sie leitet für die BKM die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, um vor allem die kulturellen Aspekte der Kultur- und Kreativwirtschaft zu stärken. Dafür wurden u.a. verschiedene Modellprojekte zur Förderung der KKW entwickelt, wie z.B. auch KreativLandTransfer.

Von 1997 – 2005 war sie Leiterin des Bundestagsbüros des Abgeordneten Bernd Neumann, Obmann der CDU/CSU-Fraktion für Kultur und Medien. Dann wechselte sie zum Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und war von 2006 -2012 dort Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit und von 2012 – 2014 Leiterin des Filmreferats.

Dr. Marzena Schöne
Leiterin der Zukunftsinitiative simul⁺
Sächsisches Ministerium für Regionalentwicklung

Dr. Marzena Schöne ist. am 05.06.1977 in Polen geboren. Nach dem Studium der Volkswirtschaft und Wirtschaftsgeographie in Breslau, Singapur und Brünn sammelte sie erste Erfahrungen in einem Ingenieurbüro (2002-2004). Zwischen 2004-2008 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführerin des EU Netzwerkes T-NEG (Transportation in New EU-member Countries -General Research Network for Harmonization and Integration) an der Technischen Universität Dresden tätig, Die letzten 12 Jahre arbeitete sie als Referentin für Innovationspolitik im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, wo sie die Erstellung der Sächsischen Innovationsstrategie 2013 und 2020 verantwortete. In dieser Zeit war sie zugleich Mitglied der Smart Specialisation Platform bei der KOM.

Im Mai 2020 übernahm sie die Leitung der simul+ Initiative im Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung.

Rolf Krämer
Leiter des Referates Start ups, Kultur- und Kreativwirtschaft
Hessisches Ministerium für
Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsbereich Hessens. Die Hessische Landesregierung begreift die Stärkung des Kreativsektors als ein Kernelement ihrer Wirtschaftspolitik. In den elf Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft in Hessen arbeiten über 125.000 Erwerbstätige und rund 20.500 Unternehmen erzielen einen Jahresumsatz von rund 14 Milliarden Euro jährlich.
Rolf Krämer ist Jurist und leitet das Referat seit 2015, zuvor war er 15 Jahre in der Branche tätig.
www.wirtschaft.hessen.de

Stephanie Hock
Referentin Unternehmensentwicklung Unit Kultur- und Kreativwirtschaft
MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH


Stephanie Hock ist Referentin für Unternehmensentwicklung der MFG Baden-Württemberg und berät als solche Kultur- und Kreativschaffende in wirtschaftlichen Fragen. Durch landesweite Orientierungsberatungen und Veranstaltungen kennt sie die Bedarfe und Potenziale von Kreativunternehmen – in Großstädten, aber auch in den ländlichen Räumen und mittelgroßen Städten in Baden-Württemberg.

Die studierte Kulturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt BWL hat selbst Erfahrung als freischaffende Kulturmanagerin sowie als Marketingverantwortliche in einem internationalen Kunstmuseum. Gemäß „aus der Branche für die Branche“ stand sie bereits beim Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes Kreativschaffenden und Multiplikatoren beratend zur Seite und entwickelte Fördermaßnahmen zur Internationalisierung für das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft.

Seit 2019 ist sie Sprecherin der Landesgruppe Baden-Württemberg der Kulturpolitischen Gesellschaft.

Dunja Karabaic
Geschäftsführerin, bureau gruen

Dunja Karabaic berät als Expertin für Nachhaltigkeit unter dem von ihr 2008 gegründeten Label "bureau gruen." Unternehmen und Kommunen, wie sie ihre Nachhaltigkeitsziele kreativer kommunizieren können. Darüber hinaus entwickelt sie eigene Projekte und Formate, die stets die kreative Seite des Themas Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellen und erfolgreich mit wechselnden Teams umgesetzt werden.

Mit Projekten, wie dem "ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit" oder dem Magazin "Veedelfunker - Das Magazin, das Ehrenfeld verbindet" gelingt ihr die Ansprache einer breiten Öffentlichkeit, und so freut sich Dunja Karabaic, dass besonders Kulturschaffend dazu beitragen können, die Gesellschaft nachhaltig positiv zu verändern. Dunja Karabaic ist Gründungs- und Vorstandsmitglied von "dasselbe in grün - Verband der nachhaltigen Unternehmen", Mitglied verschiedener Facharbeitskreise als auch als Moderatorin und Rednerin aktiv.

Heidi Pinkepank
Projektleiterin, Institut für neue Industriekultur

Heidi Pinkepank studierte Landschaftsarchitektur an der FH Erfurt und der Vilnius Gediminas Technikos Universitetas sowie UNSECO World Heritage Studies an der BTU Cottbus. 2010/11 arbeitete sie in Jena im Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ThINK GmbH. Seit 2011 ist sie als Projektleiterin, Gesellschafterin und Teil der Geschäftsführung im Institut für Neue Industriekultur INIK GmbH tätig. Hier interessieren sie vor allem der gesellschaftliche Umgang mit den vielseitigen Aspekten der Industriekultur und deren Vermittlung. Seit 2020 beschäftigt sie sich außerdem an der BTU Cottbus mit Typologien von Rekultivierungs- und Renaturierungslandschaften, ihrem Zusammenspiel und dem Einfluss auf die Gesellschaft. In ihrer Freizeit ist sie gern an und auf den alten und neuen Gewässern der Lausitz unterwegs.

Katrin Kappenberger
Projektleiterin, KreativLandTransfer


Katrin Kappenberger studierte Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig und Nonprofit-Management & Public Governance an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Zwischen 2014 und 2016 war sie als kuratorische Assistentin an der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig tätig. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als Projektleiterin des Deutschen Pavillons auf der Venedig Biennale. Ihre Schwerpunkte im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft sind Fundraising und strategische Finanzplanung, Personal- und Produktionsmanagement und Veranstaltungskoordination.

Seit Mai 2020 ist sie die Projektleiterin von KreativLandTransfer.