KreativLandTransfer-Projektstart: Staatsminister Thomas Schmidt vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung, Claudia Muntschick von KREATIVES SACHSEN und Katrin Kappenberger von KreativLandTransfer im Gespräch
Es geht los! Pro­jekt­start Krea­tiv­Land­Trans­fer
2. Juni 2020

Bes­te-Pra­xis-Bei­spie­le gesucht!

Für das Pro­jekt Krea­tiv­Land­Trans­fer suchen wir bun­des­weit Bes­te-Pra­xis-Bei­spie­le für kul­tur- und kreativ­wirtschaftliche Pro­jek­te im länd­li­chen Raum. Bis Ende Juni 2020 kön­nen Pro­jek­te und Ein­rich­tun­gen durch unse­re Pro­jekt­part­ne­rIn­nen nomi­niert wer­den. Die Aus­wahl erfolgt anschlie­ßend durch eine Jury. Die so aus­ge­wähl­ten Bes­te-Pra­xis-Part­ne­rIn­nen wer­den in den dar­auf­fol­gen­den Mona­ten dabei unter­stützt, Trans­fer­kon­zep­te zu erstel­len und somit ihr Wis­sen und ihre Pra­xis­er­fah­run­gen zu bün­deln und auf­zu­be­rei­ten. So wird eine Basis für den Aus­tausch mit Nach­ah­me­rIn­nen aus länd­li­chen Räu­men Deutsch­lands geschaf­fen, wel­che ein ähn­li­ches Vor­ha­ben in die Tat umset­zen möch­ten.

Euer Pro­jekt berei­chert die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft im länd­li­chen Raum und sticht beson­ders her­aus? Ihr wollt eure Erfah­run­gen im Rah­men von Krea­tiv­Land­Trans­fer vor­stel­len?
Dann nehmt direkt Kon­takt zu den Ansprech­part­ne­rIn­nen in Eurem Bun­des­land auf.

Wel­che Kri­te­ri­en soll­ten die Bes­te-Pra­xis-Pro­jek­te erfül­len?

  • Min­des­tens drei Jah­re Erfah­rung in der Umset­zung von Pro­jek­ten der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in länd­li­chen Räu­men (Erfah­rungs­zeit kann aus ver­schie­de­nen Pro­jek­ten zusam­men­ge­setzt sein)
  • Schnitt­stel­len zur Kul­tur­ar­beit (z.B. Zusam­men­ar­beit mit kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen, Ange­bo­te der Aus- und Wei­ter­bil­dung im Kul­tur­be­reich etc.)
  • Kla­rer Bezug zu Akti­vi­tä­ten im länd­li­chen Raum (geo­gra­phi­sche Ver­or­tung und/oder Wir­kungs­kreis der jewei­li­gen Akti­vi­tä­ten)
  • Inte­gra­ti­ver und betei­li­gungs­ori­en­tier­ter Ansatz zur Ein­bin­dung der Bevöl­ke­rung vor Ort (z.B. Mit­spra­che- und Dis­kurs­for­ma­te)
  • Län­ger­fris­ti­ge Visi­on bzw. Stra­te­gie über eine rei­ne Pro­jekt­ar­beit hin­aus
  • Infra­struk­tu­rel­le und/oder per­so­nel­le Res­sour­cen zur Bewäl­ti­gung des nach­fol­gen­den Trans­fer­auf­trags
  • Über­trag­bar­keit auf ande­re Regio­nen (Vor­han­de­ne Bereit­schaft zum Trans­fer; Ver­all­ge­mei­ne­rung des Kon­zepts)
  • Nach­weis einer Beson­der­heit oder eines Allein­stel­lungs­merk­mals des Pro­jekt­an­sat­zes

Hin­weis: Die Pro­jek­te soll­ten mög­lichst vie­le der oben genann­ten Kri­te­ri­en erfül­len