Stadt auf Pro­be
18. Februar 2021
ZUSAM­MEN­LE­BEN VOR ORT
23. Oktober 2020

COWOR­KING IM LÄND­LI­CHEN RAUM

– Cowor­king im länd­li­chen Raum – Men­schen, Model­le, Trends –

Das Phä­no­men Cowor­king ist aus den Metro­po­len der Welt mitt­ler­wei­le nicht mehr weg­zu­den­ken und die Aus­wir­kun­gen die­ser neu­en Orte des Arbei­tens sind inzwi­schen so kon­kret gewor­den, dass sie dabei sind, das gewohn­te Immo­bi­li­en­gefü­ge in gro­ßen Städ­ten neu zu ord­nen. In deut­schen Groß­städ­ten beob­ach­te­ten wir daher einen star­ken Zuwachs an Cowor­king-Spaces und an ande­ren unter­schied­li­chen Facet­ten von Shared-Works­pace-Ange­bo­ten für Men­schen, die zeit­wei­lig oder auch dau­er­haft einen inspi­rie­ren­den Arbeits­ort außer­halb der eige­nen vier Wän­de oder des Betrie­bes suchen. Es stell­te sich daher die Fra­ge, ob und in wel­cher Form die­se Art des „allei­ne zusam­men Arbei­tens“ auch auf den länd­li­chen Raum über­trag­bar ist. In der Trend­stu­die las­sen sich zahl­rei­che Bei­spie­le für der­ar­ti­ge Neue Arbeits­or­te auf dem Lan­de fin­den. Inwie­fern unter­schei­den sich aber die Nutzer:innentypen, die Geschäfts­mo­del­le und die Beweg­grün­de, einen Cowor­king-Space auf dem Lan­de ein­zu­rich­ten?

Her­aus­ge­ber: Ber­tels­mann Stif­tung, CoWork­Land 
AutorIn­nen: Ulrich Bähr, Juli Bie­mann, Phil­ipp Hent­schel, Jule Lietzau